Andreas Kubik

Gerne erzähle ich etwas über meinen Lebensweg, um einen Eindruck von mir zu geben. Ich arbeite als Heilpraktiker, Coach und Shiatsu-Praktiker in eigener Praxis in Ludwigsburg, gebe als Dozent Unterricht in Heilpraktiker- und Physio-Schulen und leite freiberuflich Seminare. Das Themengebiet reicht von Shiatsu- und Akupunktur-Ausbildungen, Akupressur-Seminare, Naturheilkunde-Unterricht, Notfall- und Erste-Hilfe Kurse, Herz-Kreislauf-Unterricht in Heilpraktikerschulen bis zu Vorträge über Entspannung, Ausleiten und andere Naturheilkunde Themen. Daneben gebe ich noch Karate Unterricht und Seminare über realistische Selbstverteidigung.

Mein erster intensiver Kontakt zu Krankheit und Heilung war während meiner Ausbildung zum Rettungssanitäter beim Arbeiter-Samariter-Bund 1992/93. Seit 1997 bin ich Ausbilder für Erste Hilfe und gebe regelmäßig für den ASB Seminare. Hier habe ich mich zum Ausbilder für Kindernotfälle, AED- Trainer (Frühdefibrillation) und A2 Ausbilder (Erste Hilfe-Training Ausbilder) fortgebildet. Meine Lieblingskurse sind aber Outdoor Notfälle mit realistischer Unfalldarstellung, das macht auch den Teilnehmern (Nein, ich gender nicht!) so richtig Spaß.

Nach ca. zwei Jahren in der ich die Welt bereiste (von Mexico über Belize, Guatemala, Honduras, Nicaragua, Costa Rica nach Ecuador, Peru und Boliven dann wieder einige Länder in Europa sowie in Asien von Singapur über Malaysia, Thailand über Kambotscha nach Vietnam) habe ich am Kolping Kolleg die allgemeine Hochschulreife abgelegt. Mit dem doch recht brauchbaren Abischnitt von 1,4 wollte ich natürlich auch studieren. Die Wahl fiel auf den Studiengang Sprachen-Wirtschafts- und Kulturraumstudien in Passau (kurz "Kuwi") mit den iberosprachigen Sprachraum und als zweiter Fremdsprache Chinesisch. Doch leider war auch viel BWL, VWL, Jura, Rechnungswesen usw. dabei und auch andere Dinge entsprachen nicht dem freien Geist den ich lebte und im aussen suchte. So wechselte ich das Studienfach und den Ort.

Da es mich sehr interessiert wie Leben, Krankheit und Gesundheit funktioniert habe ich den Diplomstudiengang Psychologie an der Universität Tübingen besucht. Schon während meiner Reisen hatte ich Kontakt mit Schamanismus und anderen Sichten auf die Welt. Darum habe ich mich auch mit Geistheilung, Sufismus, Astrologie, Rückführungen und vor allem Meditation beschäftigt. Leider konnte das Psychologie Studium da nicht annähernd mithalten. Die Fokussierung auf Statistik, Testkonstruktion, Testauswertung und alles quantifizierbar und verifizierbar zu machen, haben mich dazu gebracht das Studium schweren Herzens, nach Abschluss des Vordiplom, aufzugeben.

Einige Jahre habe ich eine reine Shiatsu Praxis betreiben und in dieser Zeit sehr intensiv Karate trainiert und Yoga betrieben. Die Liebe für Yoga hat bei einem zweimonatigen Nepalurlaub in einem Yoga-Ashram begonnen.

Noch vor meinen Studium kam ich zu Shiatsu durch einen Grundkurs an einer Heilpraktikerschule, es gefiel mir so gut, dass ich den Aufbaukurs ebenfalls belegte. Danach habe ich weitere Seminare und Fortbildungen besucht. So zum Beispiel bei W. Rappenecker in Nürnberg, bei IOKAI Shiatsu in Tübingen, klassische Massage, Chi Nei Tsang- Bauchmassage bei Mantak Chia usw. bis ich mich entschloss die Shiatsu Ausbildung beim ShenDo- Shiatsu Institut in München zu absolvieren, die ich erfolgreich abschloss.

Da Stillstand nicht meinem Wesen entspricht und ich noch effektiver den Menschen helfen wollte, habe ich an der Heilpraktiker Schule Hein-Deeg den Prüfungsvorbereitungskurs für die Heilpraktikerprüfung belegt und durfte dort den Unterricht im Bereich Notfallmedizin übernehmen.
Die Prüfung zum Heilpraktiker habe ich im Juni 2005 erfolgreich beim ersten Anlauf bestanden.

Durch meine Arbeit mit vielen verschiedenen Menschen kam ich immer mehr zu der Erkenntnis, dass gesundheitliche Probleme eine mentale Komponente haben. Das Auffinden der mentalen Blockaden, bzw. der hemmenden Emotionen und deren Auflösung ist sehr hilfreich die Balance im Körper und Geist wieder herzustellen und somit die Heilung auf allen Ebenen zu beschleunigen. Deshalb absolvierte ich 2012 eine sehr tiefgehende Ausbildung zum Coach und Mentaltainer.

Regelmäßige Fort- und Weiterbildungen sind für mich selbstverständlich und auch in der Heilpraktiker Berufsordnung festgelegt.
So habe ich unter anderem im ShenDo Institut in Italien aber auch an der Internationalen Shiatsu Schule in der Schweiz mein Shiatsu verfeinern dürfen. Als Heilpraktiker habe ich viele Fortbildungen in verschiedenen Bereichen belegt,  zuletzt habe ich an der Schmerztherapie-Ausbildung nach Liebscher & Bracht teilgenommen.

Mobile Massage biete ich seit 2003 zusätzlich bei Firmen, Veranstaltungen und Messen an. Die Ausbildung habe ich ebenfalls an der Internationalen Shiatsu Schule (ISS-Kiental)/ Schweiz genossen.

Seit 1985 praktiziere ich Kampfkünste (Karate und Stock). An anderen Kampfkünsten war und bin ich sehr interessiert. So habe ich auch zeitweise Aikido, Wu Shu, Boxen, Judo und Escrima kennengelernt. Auch andere Formen der Energiearbeit und Energiebewegung (Qi-Gong, Tai Ji Quan, Yoga, Za-Zen, Schamanische Arbeit...) durfte ich kennen- und schätzen lernen. In den letzten Jahren ging der Weg eher in Richtung realistische Selbstverteidigung. So habe ich neben Messerkampf auch Urban Combative bei Lee Morrison trainieren dürfen. Vor allem die psychische Komponente in einer Extremsituation ist der wesentliche Teil der Selbstverteidigung. Das vermittle ich gerne und erfolgreich in den SV-Seminaren.

Inzwischen ist der Fokus mehr auf die Praxis gerückt: wie kann ich den Menschen besser helfen ihre Beschwerden zu lindern oder die richtigen Impulse geben um Heilung anzuregen. Dabei bleibt das Reisen und das intensive Training, wie es früher normal war, leider etwas auf der Strecke.

Das Leben geht daneben weiter, inzwischen habe ich zwei wunderbare Kinder und lebe mit meiner Familie im beschaulichen Ludwigsburg.

Mein Traum ist nach wie vor, ein Seminarzentrum in der Natur, am schönsten in den Bergen - wenn möglich mit Meerblick. Ein Platz zum Leben, Arbeiten und Genießen in einer Gemeinschaft gleichgesinnter Menschen, die ebenfalls an ihrer geistigen, körperlichen und spirituellen Entwicklung interessiert sind.

"Die Zukunft gehört jenen, die an die Schönheit ihrer Träume glauben."